Döner – es gibt wohl kaum jemanden in Deutschland, der diese pfiffige Speise nicht kennt. Döner ist beliebt bei Groß und Klein, bei Deutschen und bei Einwanderern.

Döner Kebab bedeutet übersetzt „sich drehendes Grillfleisch“ und wurde ursprünglich lediglich aus Hammel- oder Lammfleisch hergestellt. Inzwischen sind in Europa aber auch Kalb-, Rindfleisch und Geflügel gängig.

Historisch gesehen, gab es die ersten Döner-Angebote in Deutschland Ende der 1960`ger Jahre. Erst in Berlin und danach in ganz Deutschland feierte der Döner seinen Siegeszug.

Heute werden hierzulande täglich ungefähr 250 – 300 Tonnen Dönerfleisch produziert. Im Jahr 2011 gab es in Deutschland über 16.000 Dönerbuden und der Umsatz der Dönerindustrie betrug etwa 3,5 Milliarden Euro.

In Hamburg ist der Döner ebenfalls sehr beliebt. Circa 400 Betriebe gibt es in der Hansestadt, die täglich etwa 75. 000 Döner-Gerichte verkaufen.
In Hamburg hat auch einer der größten Döner-Hersteller Deutschlands „Celik Döner“ seinen Sitz. Täglich liefert das Unternehmen 35.000 Portionen Dönerfleisch an über 200 Gastronomiebetriebe in Europa.

Döner nach Hause zu bestellen, oder sogar online zu bestellen, ist relativ neu, wird jedoch immer beliebter. Lieferdienste wie Comamos.de machen die Döner-Lieferung möglich, weil es für kleine Betriebe in der Regel zu umständlich ist, einen eigenen Lieferdienst zu organisieren. Verbraucher und Lieferdienste wie Comamos.de freuen sich über den Trend, so kann der leckere Döner genüsslich Zuhause verspeist werden, ohne die Hektik und Enge einer Döner-Bude.

Text: Cigdem Yilmaz